Mit AIDABella auf den Spuren der Mayas

Reisen in die Karibik sind Ausflüge in eine andere Welt, verbunden mit einer sehr langen Anreise und recht unterschiedlichen Witterungsverhältnissen (trockene Hitze mit hohen Temperaturen / feuchtwarmes, quasi subtropische Klima). Dies sollte man wissen, bevor die Entscheidung für eine solche Reise fällt - vor allem, wenn sie per Schiff und damit zu wechselnden Inseln erfolgen soll. Auch sind die Lebensbedingungen auf den karibischen Inseln so unterschiedlich wie Mexiko und die USA. Ich hoffe, dass meine nachfolgenden Bilder dies ein wenig deutlich machen können.

In der Regel entscheidet man sich zwischen der westlichen Karibik mit entsprechenden Ausflügen nach Mittelamerika (Belize, Mexiko), Jamaika und die Dominikanische Republik. Oder aber die Reise geht in die südliche Karibik. Hier winken, die A, B , C - Inseln (Aruba, Bonaire und Curacao) ebenso wie Guadeloupe, Martinique, St. Lucia, Grenada oder Dominica (Bilder hierzu unter ,,TUI Mein Schiff, dort ,,Karibik - Süd''). 30 Grad und mehr sind in der südlichen Karibik keine Seltenheit, verschiebt sich die Regenzeit (in der Regel bis Anfang Dezember) ein wenig, kann es auch um die insbesondere bei Eltern schulpflichtiger Kinder beliebte Reisezeit zu den Feiertagen und zum Jahreswechsel sehr schwül sein. Dazu kommt die Zeitumstellung ( + 5 Stunden) und die Frage, nutzt man die supergünstigen 7 - Tagesreisen oder fliegt man sofort für 14 Tage in den Sommer.

Für uns keine Frage, sieben Tage für diesen Aufwand geht gar nicht, deshalb entschieden wir uns für zweimal 14 Tage, einmal Karibik West und einmal Karibik Süd)  mit pauschalem Flugangebot. Nach diesen zwei Reisen würde ich heute unbedingt eine individuelle Anreise und entsprechend bequemen Flug (z.B. Business oder Premium Economy bei Condor) wählen und vielleicht noch drei - bis fünf Tage Dominikanische Republik vor die Schiffsreise stellen.

In der Regellaufen die deutschen Schiff dort aus, und zwar in La Romana. Aber auch Barbados oder Montego Bay sind An- und Abreiseziele. Einfach mit bei AIDA oder TUI Cruises nachschauen.


So sieht es zum Saisonhöhepunkt am Grand Anne Beach auf Grenada aus. Für viele der schönste Strand der Karibik, für die Einheimischen ist er es auf jeden Fall und zudem noch die Nr. 10 weltweit.


Wir hatten bei unserer ersten Karibikreise Glück mit dem Wetter, es war durchweg schön und angenehme 25 Grad warm. Die Route war abwechslungsreich, konnten wir doch neben dem Strandleben auch die unterschiedlichsten Landschaften sowie kulturelle Höhepunkte mit den Mayastätten in Belize genießen. Ein rundum gute Tour mit der AIDABella




Strände, Mayastätten und ein Steuerparadies

Und weiter ging es auf unserer Reise durch die westliche Karibik. Jamaika, Mexiko, Belize überraschten uns mit unterschiedlichen Erlebnissen. Und auch das Steuerparadies Grand Cayman überraschte uns zwar nicht mit seinen hochpreisigen Geschäften, wohl aber mit einem Superwetter. Ein schöner Schlussgong, bevor es zur Ausschiffung wieder zurück nach La Romana ging.



Karibik per Schiff- kein muss, aber sehr schön

Die Karibik im Rahmen einer Kreuzfahrt zu erleben, hat durchaus seinen Reiz, wer jedoch tief eintauchen will und Wert auf Sommer, Sonne, Strand legt, sollte sich lieber eine schöne Insel aussuchen und es sich dort gut gehen lassen. Ansonsten beobachtet man als jemand, der nicht unbedingt großen Wert auf Strand und Sand legt, dass fast alle Liebhaber des Wassers sich entweder am Pooldeck des Schiffes von morgens bis abends in der Sonne aalen oder sich an den Landtagen schnellstens auf den Weg zu einem Strand machen, um dort Gleiches zu tun.

Dabei haben die Inseln schon einiges zu bieten. Sowohl für Wassersportler, die das Schnorcheln lieben, bis hin zu Wanderern, die ein wenig in den Urwald eindringen wollen oder Liebhaber von Kultur und Stadt. Abwechslungsreich ist sie am Ende schon, die Karibik, vor allem, wenn auch noch kulturelle Höhepunkte wie zum Beispiel die Maya Stätten in Belize oder Chicen Itza in die Tagesplanung eingebaut werden.

Die Tagesreise nach Chitchen Itza - sicherlich der Höhepunkt von Mexikos Maya Kultur - wird zum Beispiel von Cozumel aus angeboten, ist aber sehr anstrengend, schließlich dauern die An- und Abreise knapp 6 Stunden, zum Aufenthalt selbst reicht es gerade einmal für drei Stunden. Wir selbst zogen die Maya Ruinen von Lamanai vor, die in knapp 90 Minuten zu erreichen waren - auch wenn wir Pech mit dem Wetter auf der Hinfahrt hatten.

Tipp:

Fahrten zu den Mayastätten, aber auch Schnorchelausflüge sollten auf den Kreuzfahrtschiffen gebucht werden. Alle anderen Höhepunkte der westlichen Karibik können leicht individuell erkundet werden. An den Hafenausgängen stehen viele Taxifahrer, die nach kurzen Verhandlungen zu vernünftigen Preisen schöne Touren durchführen. Denn man muss wissen, dass fast alle Taxifahrer in der Karibik auch als Reiseführer fungieren.