Hier kommt ein herzlicher Gruß aus Ahlen

Hallo zusammen!

 

Ich heiße Franz , reise, schreibe und fotografiere gerne und Weshalb...Wieso... und Warum es diesen Reiseblog gibt,  beschreibe ich in einigen privaten Zeilen im Abschnitt ,,Über mich''. 

 

Ich wünsche allen, die Lust auf Reisen haben, viel Spaß und Freude beim Betrachten von Bildern und Texten und hoffe, animieren zu können, den Koffer zu packen, um die Welt zu erobern.

 

Wir hier in Ahlen, einer ehemaligen Hochburg von Koks und Kohle und der Heimatstadt des Mammuts, liegen regional sehr günstig und können mit dem PKW, der Bahn oder dem Flugzeug schnell zu Reisen in alle Regionen der Welt aufbrechen.

Gesagt, getan!

 

Euch allen viel Spaß beim Reisen!


         Fotografiert und angemerkt: Mein  Lieblingsfoto und was mir auf der Seele liegt


Hier sind zwar zwei Bilder zu sehen, es ist jedoch der Weg zum Foto rechts, der dieses Bild zumindest für mich zu etwas Besonderem macht.  Bevor ich auf die Entstehung eingehe, noch eine Anmerkung:

Egal wohin in diesen Tagen die Reise geht, der - sorry für den Anglizismus - Overtourismus greift immer mehr um sich. Kaum eine Sehenswürdigkeit, die noch genossen werden kann, kaum eine sehenswerte Stadt, die nicht vor Touristen erstickt. Eine Entwicklung, die viele Ursachen hat.

Gar nicht mehr zu reisen, wäre falsch. Wie sollen die Kulturen der Welt zusammengeführt werden, wenn sie sich nicht begegnen?

Vielleicht hilft etwas mehr Zurückhaltung und den Fokus hierbei auf nachhaltiges Reisen zu richten. Ich bin mir sicher, dass nur so diese nicht gute Entwicklung  gestoppt und in einen Tourismus ganz neuer Art umgemünzt werden kann. Respektvoll, umsichtig, nachhaltig.

Ich habe mich schon oft gefragt, ob es auf Instragram die Rubrik ,,,Most Instagrammable Places’’ zwingend geben muss. Hier werden  User animiert, einem sehenswerten Motiv ohne Rücksicht auf Mensch und Natur hinterherzureisen.

Beispiel?

Gerne!

Ein Landwirt aus dem Allgäu genoss jeden Morgen beim Gang über seine Wiesen einen wunderbaren Ausblick , den er eines Tages aus der Laune heraus mit seinem Smartphone festhielt. Seine Tochter sah das Bild, war stolz auf ihren Vater und veröffentlichte es auf Instagram in besagter Rubrik.

Seitdem strömen die Menschen in das kleine Dorf, zerstören Natur und Ruhe, nur um ein ähnliches Bild schießen. Ob sie hierbei mit den Augen des Landwirtes in die Ferne schauen oder nur vor Ort sind, um ihren Narzismus zu befriedigen, wissen wohl nur sie selbst. Was Sie zurücklassen, deutet nicht auf rein fotografisches Interesse hin.

Natürlich muss es weiterhin Tipps und Anregungen für Reisen geben. Ebenso schöne Fotos, die Lust auf das Reisen machen. Dies ist auch meine Motivation für diese Seiten, GPS- Standortdaten werden Sie bei mir jedoch nicht finden.

Ist es nicht auch eine schöne Motivation, sein persönliches Lieblingsfoto vor Ort selbst zu entdecken, hierbei respektvoll und umsichtig mit Land, Menschen und Natur umzugehen, um dann erst auf den Auslöser zu drücken?

 

Nun aber zur Geschichte meines aktuellen Lieblingsfotos:

Wir sehen Fushimi Inari-Taisha, einen Shintō-Schrein im Stadtbezirk Fushimi in der Stadt Kyōto, Japan. Hunderte von roten Toren säumen diesen heiligen Ort, faszinieren den Besucher und sollten eigentlich mit der nötigen Demut vor der japanischen Religion begangen werden. Die Realität sieht anders aus:
Tausende von Touristen ziehen täglich lautstark von Tor zu Tor - ohne inne zu halten, ohne diesem heiligen Ort einem würdigen Rahmen zu verleihen, einfach nur um - meistens - sehr schnell alle Tore einmal durchschritten zu haben.

So ist es fast unmöglich, diesen einen, ruhigen, nachdenklichen, respektvollen Blick auf diese atemberaubende Anlage zu genießen. Wer es versucht, benötigt sehr, sehr viel Geduld, viel Glück und muss in der Regel früh aufstehen.

 

So habe ich für dieses touristenfreie Bild am späten Nachmittag - gegen 17.30 Uhr - knapp eine halbe Stunde lang auf dem Boden sitzend gewartet. Gewartet auf diesen Moment, der genau zwei Sekunden andauerte.

 


Update Oktober: erlebt

  • Portugal - ein lohnenswertes Ziel
    Das südwestlichste Land Europas verbinden die meisten mit Algarve, Lissabon, Porto und vielleicht noch dem Duoro- Tal und seinen wunderbaren Weinen.

    Dabei hat dieses wunderbare Land mit seinen vielen freundlichen Menschen  noch viel mehr zu bieten, vor allem unglaubliche kulturelle Höhepunkte.

    Hier jagt ein Weltkulturerbe das andere. Während einer längeren Mietwagen- Rundreise konnten wir uns davon überzeugen.

Nachfolgend - zusammengefaßt in einer kleinen Bild- Serie - erste Eindrücke im Bild von der Reise durch Portugal.

Mehr auf der Hauptseite, aufrufbar über das Seitenmenü ,,Rundreisen / Portugal''
oder.... hier

update november: geplant

Madeira, die die Blumeninsel ist fast zu jeder Jahreszeit ein wunderbares Reiseziel

Skandinavien, wegen der (Ur) Enkelkinder stehen Norwegen und Schweden immer auf der Urlaubsliste.

,,L'Arc de Triomphe'' Er wird von Christo verhüllt. Ein Topp- Ereignis in der ,,Stadt der Liebe'', sicherlich nicht nur für Christo-Fans

Antarktis, zwar 14.000 km entfernt, wer weiß wie lange das Eis am Spüdpol  noch ewig ist.




Portugal im wechselrahmen: erste Eindrücke


Update Juni: Erlebt...

  • Sylt hat sich verändert
    Nach Jahren ein neuer Versuch, doch Sylt - die alte Liebe - ist längst nicht mehr, was sie einmal war. Immer mehr präsentiert sich die Lieblingsinsel der Deutschen als Aufenthaltsort für die moderne ,,Bussi-Bussi - Gesellschaft''.
  • Zugriff auf die Seite über das Hauptmenü ,,Städte-/Kurzreisen'' oder:
    hier klicken

Update August 2019

  • Christo verschiebt Termi
    Die für April geplante Umhüllung des Arc de Triomphe mit 25.000 Quadratmetern recycelbarem Polypropylengewebe in Silberblau und 7.000 Metern rotem Seil ist von April auf die Zeit vom 19. September bis 4. Oktober 2020 verschoben worden. Wer also schon ein Hotel für April gebucht hat, schnell umbuchen. Mehr auf der Webseite von Christo.


Heimatliche Perspektiven im Blick der Jahreszeiten


Reisenews*****Reisenews*****Reisenews*****Reisenews*****Reisenews*****Reisenews****


Accor - Gruppe mit neuem Bonusprogramm

 

Die Accor- Hotelgruppe, zu der u.a. Sofitel, Pullmann, Mercur und Ibis gehören, will in Kürze ein ganz neues Bonusprogramm auflegen. Getreu dem Motto wer oft in einem unserer Hotels übernachtet, kann ordentlich punkten und diese gegen Freinächte eintauschen.

Keine Langstrecke mehr mit Eurowings

 

Eurowings will kurzfristig seine Langstreckenflüge einstellen und nur noch die Mittel- bzw. Kurzstrecke bedienen. Dies war vor einigen Tagen aus lufthansakreisen zu erfahren. Die Langstreckenflügen sollen komplett von Lufthansa übernommen werden.



im Wechselrahmen: gesehen-genossen-fotografiert


Skandinavien ist immer eine Reise wert

Immer wieder geht es auf Reise in die wunderschönen nördlichen Regionen Europas. Natürlich steht die Familie hier im Fokus, schließlich leben unsere Enkelkinder dort und Besuche in und um Molde, Oslo und Stockholm sind zu jederzeit einen Besuch wert. Deshalb haben Bilder aus diesen Regionen immer eine besondere Bedeutung.

Mittsommer ... in Stockholm

Mittsommer ... im Osten Schwedens

Blick von der neuen Holmenkollen-Schanze auf Oslo
Blick von der neuen Holmenkollen-Schanze auf Oslo
Täglich im Sommer zweimal fährt die Hurtigroute mit einem Schiff in den Geirangerfjord
Täglich im Sommer zweimal fährt die Hurtigroute mit einem Schiff in den Geirangerfjord
Blick in den Geirangerfjord, wo inzwischen leider viel zu viele Kreuzfahrtriesen anlegen.
Blick in den Geirangerfjord, wo inzwischen leider viel zu viele Kreuzfahrtriesen anlegen.
Die Atlantikbrücken bei Kristiansund
Die Atlantikbrücken bei Kristiansund

Elche auf Tour im schwedischen Hinterland.                                                                                                                    Foto:Mario Prinz


      Kaleidoskop der vielen Reisen

Endstation
Endstation